loader image

Koordiniert durch:

Gefördert von:

MGI Stakeholder- und Lösungs-Workshop in Kochi

MGI Stakeholder- und Lösungs-Workshop in Kochi

Am 22. Januar 2020 hielten die Repräsentantinnen und Repräsentanten der Universität Stuttgart und der Fraunhofer-Gesellschaft gemeinsam mit Cochin Smart Mission Ltd. einen Stakeholder- und Lösungs-Workshop in Kochi im Rahmen der Morgenstadt Global Smart City Initiative ab. Fast 50 Stakeholder kamen zusammen, um Projetideen in den Sektoren Wasser, Energie und Wohnungsbau zu diskutieren.

Der Workshop bildete den Höhepunkt der zweiwöchigen Stadtanalyse vor Ort in Kochi, welche von Fraunhofer Expertinnen und Experten durchgeführt wurde. Nach einer kurzen Einführung zur deutsch-indischen Zusammenarbeit im Bereich Smart City und Hintergrundinformationen zum Morgenstadt City Lab Ansatz durch die Direktorin von Fraunhofer Indien, Anandi Iyer und Projektkoordinator Dr. Markus Schwegler, wurden die Ergebnisse der Stadtanalyse präsentiert. 

Dr. Marius Mohr, Leiter des City Lab Kochi (Fraunhofer IGB), stellte die Projektideen im Wassersektor vor. Die Ideen für den Energiesektor wurden von Gerhard Stryi-Hipp, Leiter der Gruppe Smart Cities (Fraunhofer ISE), vorgestellt. Matthias Winkler (Fraunhofer IBP) stellte die Ergebnisse im Bereich Bauen und Wohnen vor. 

Ein gemeinsames Thema, das sich herauskristallisierte, war die Herausforderung, welche von Dichte und Flächenknappheit ausgeht und bei der Entwicklung von nachhaltigen Lösungen eine große Rolle spielen wird. Nach der Tee-Pause wurden die Teilnehmer nach Sektoren in drei Gruppen aufgeteilt, um die Projektideen und mögliche Barrieren zu diskutieren und so die Position der Stakeholder zu verstehen. Die wichtigsten Ergebnisse des Austauschs wurden von den Sektor-Experten vorgestellt, und die Rolle der Gemeindebeteiligung und der Koordinierung der lokalen Regierungsbehörden wurde hervorgehoben, um den Erfolg jedes bevorstehenden Projekts sicherzustellen.

Ein Team der International Urban Cooperation (IUC) sowie die Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und des World Resources Institute (WRI) nahmen ebenfalls an dem Workshop teil, um über ihre Arbeit in Kochi zu berichten.

In einer Diskussionsrunde unter der Leitung von Dr. Rajan Chedambath, Direktor des Centre for Heritage Environment and Development (CHED), wurde die Möglichkeit einer engen Zusammenarbeit für verbesserte Ergebnisse in der Stadt untersucht. Zum Abschluss des Workshops unterstrichen Dr. Markus Schwegler und Dr. Debjani Ghosh von NIUA die wichtigsten Schritte, die in den kommenden Monaten unternommen werden müssen, um die Ziele des Projekts zu verwirklichen, und dankten allen Interessengruppen für eine fruchtbare Diskussion.

Kategorien
Beliebte Beiträge
newsletter